Startseite
  ~Was ich alles bin~
  ~Dämon~
  ~Mein Eheversprechen~
  ~My September~
  ~Tabu!~
  ~It´s me!~
  ~Munkey~
  ~Allein~
  ~ Panik !!!~
  ~Wer bin ich~
  ~Blade~
  ~Die Wahrheit~
  ~Fragen~
  ~SVV~
  ~SVV stoppen~
  ~Träumerei~
  ~Computerspielsucht~
  ~Warnung~
  ~ER~
  ~SIE~
  ~ADS/ADHS~
  ~Das Mädchen mit dem Hunger~
  ~Binge Eating~
  ~frühkindlicher Autismus~
  ~Affektive Störungen~
  ~Phobie ABC~
  ~Nützliche Schlankmacher~
  ~Anorexia Nervosa~
  ~Borderline~
  ~Selbstmord- Suizid~
  ~Tong- Schmerz (Dermatillomanie)~
  ~Dermatillomanie~
  ~Dermatillomanie 2~
  ~ABC des Lebens~
  ~Die Maske~
  ~Die Klippe~
  ~Poesie~
  Kontakt
 


 
Freunde
   
    blutender-engel

   
    angels.devil

   
    scherbengesicht

    - mehr Freunde


Links
   Motzis Gedankenchaos
   BPS Plattform
   BlutenderEngel
   Sternenkind
   Angels.devil
   Scherbengesicht
   allhatsleft
   Vermisste-Kinder.de
   Shadow Sun
   DerDunkleGarten
   Maia in Art
   reallywant
   Onmeda - wissenswertes
   Palverlag Wissenswertes
   gegen Kindermissbrauch


Die Stärken der Schwachen sind die Schwächen des Drachen
http://myblog.de/maia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Munkey

 

Hier soll ein kleines Tagebuch über Munkey entstehen. Mit regelmäßigen Informationen und auch einem Steckbrief. Natürlich wird das immer mal wieder erweitert

Name: Munkey

Geburtstag: 07.05.2010

Farbe: Schwarz

Rasse: -

 

1. Tag

 

Samstag am 14.08. 2010  kamen uns zwei Menschen besuchen. Ein Mann und eine Frau. Die haben mir ein Bärchen geschenkt. Was für ein tolles Ding. Ich habe nämlich keine Spielzeuge gehabt. Wir hatten einen Milchkarton aber Mama und Papa haben gesagt, ich soll damit nicht mehr spielen, weil da tiere drin waren. Sie nannten sie Maden.

Der Dosenöfner hat mich und meinen Teddy in so eine Kiste gesperrt. Das war nicht so toll. Da war eine lilane Decke drin und ein bisschen dunkel war es auch. Ich wollte nach Mama und Papa rufen, aber ich hab kein Miau rausbekommen.

Dann hat sich die Kiste bewegt. Auf einmal hab ich ganz frische Luft gerochen und es wurde hell und windig. Das roch gar nicht mehr so wie zuhause. Als mir die frische Luft um die Nase wehte, konnte ich dann auch endlich nach Mama und Papa rufen. Aber da war keiner mehr. Keiner hat mir geantwortet. Der Mann, der die Kiste trug hat mit mir geredet, aber ich wollte wieder zu Mama und Papa. Dann habe ich komische Brummgeräusche gehört und wurde in einen warmen Raum gesetzt. Immer noch in dieser fürchterlichen Kiste. Der Mann hat immer weiter mit mir gesprochen und mir Leckerlies gegeben. Die wollte ich aber gar nicht essen. Ich hatte so eine Angst. Da waren auch noch eine Frau. Die hat sich mit einer anderen Frau unterhalten. Zwischendurch wurde ich immer ein bisschen ruhiger, aber dann überkam mich wieder die Verzweiflung.

 

Auf einmal wurde es wieder frisch und Hell. Dann ruckelte die Kiste wieder. Ich musste wieder weinen. Dann ging der Deckel der Kiste auf. Ich war in einem Badezimmer, aber es stinkt nicht mehr so schrecklich dolle. Mama und Papa sind nirgendwo zu sehen.

Da steht ein Klo. Das ist ganz sauber. Ich glaube das ist meins. Jemand nimmt mich hoch und holt mich aus der Kiste. Der Raum is nicht groß. Was passiert hier mit mir?

Ich verstecke mich hinter der Toilette für Menschen. Die Menschen reden und ich habe solche Angst. Ich weine. Jemand gibt mir meinen Teddy. Die Frau spricht mit mir. Sie scheint lieb zu sein aber ich trau mich nicht.

Dann wird es ganz still und der Fernseher geht an. Den kenne ich von zuhause. Dann kommen noch ganz viele andere Geräusche und ich höre wie der Mann und die Frau reden.

Die Frau kommt immer mal wieder rein und redet mit mir.  Einmal fauche ich sie an. Sicher ist besser. Schließlich muss ich auch mich selber aufpassen, jetzt wo Mama und Papa weg sind.

Nach einiger Zeit kommt auch der Mann rein. Er stellt sich mir vor und streichelt mich. Der scheint wirklich nett zu sein. Er spielt mit meinem Teddy  und langsam traue ich mich auch aus der Ecke hinaus. Immer ein Schritt mehr. Alles riecht ganz anders und die Geräusche kenn ich auch nciht.

Am Abend traue ich mich sogar schon bis ins Wohnzimmer und lasse mich gerne streicheln und habe auch schon mit den beiden gespielt. Ich habe auch ein bisschen was gegessen. Das Essen was ich hier bekomme schmeckt ganz anders als zuhause.

Das Essen schmeckt gut nach Fleisch und so. auch Fisch bekomme ich. Frischer Fisch. Das kannte ich bisher noch nich.

Die beiden sagen ständig  Munkey zu mir und wollen dann, dass ich irgendwas mache. Manchmal tue ich ihnen den gefallen, aber ich hab auch oft keine Lust. 

Die beiden haben auch Namen, aber die kann ich mir noch nicht merken. Ich bin ganz schön müde und hab Angst, dass die beiden mich alleine lassen. 

 

Tag zwei

 

Die Menschen sind schon komisch aber lieb. Ich traue ihnen noch nicht so richtig. Die machen aber vieles anders als die anderen Menschen. Wenn die den Arm heben oder ich was nciht machen soll, dann tun sie mir nicht weh. Die anderen haben das immer gemacht und ich weiß noch nicht ob die mich austricksen wollen. Deswegen gehe ich lieber in Deckung

Ich habe unter dem Tisch geschlafen. Da habe ich immer noch Schutz und wenn ich mal unachtsam bin, dann kann ich mich schnell verkriechen. Heute morgen hat die Frau mich auf den arm genommen und ins Bett getragen. Ich hatte Angst sie schimpft mich aus und bin ganz schnell weg gelaufen. Sie kam hinter mir her und hat ausgeholt. Aber dann hat sie mich gestreichelt. Hab ich eine Angst gehabt.

Der Mann ist auch komisch. Der kommt immer und spielt und wenn ich ihn ausversehen im Spiel kratze, dann haut er mich auch nicht. das ist alles so merkwürdig hier. Ich habe drei Wassernäpfe und die werden zwei Mal am Tag frisch gemacht. Warum die das machen weiß ich nicht. Wasser mag ich eh nicht so. 

Ich kriege hier aber so viel zu essen wie ich will und das ist immer frisch. Auch das klo ist ganz klasse und nur für mich allein.

Kaum habe ich heute morgen ein Häufchen gemacht, war es danach auch schon wieder weg. In meinem anderen zuhause habe ich mir mit Mama und Papa eine  Toilette geteilt und die Häufchen wurden nur einmal die Woche weg gemacht. Das hat immer richtig gestunken und manchmal habe ich mir dann einen anderen Ort gesucht um mein Geschäft zu machen.

Der Tag heute ist nciht so gut und ich schlafe viel. Aber ich habe schon viel weniger Angst

 

Tag 3. Montag 16.08.2010

Heute morgen um 6:30 Uhr gab es direkt frühstück. Auch mein Häufchen verschwand wieder wie von Zauberrei. Heute Nacht habe ich bei den Menschen im Zimmer auf einer Decke geschlafen. Ins Bett traue ich mich noch immer nicht. Ausser wenn beide schlafen. Dann schleiche ich mich hin und begutachte die ganz in Ruhe.

Das ist total lustig. Wenn ich dem Mann meine Pfote ins Gesicht halte, dann zuckt der so komisch. Das mache ich immer und immer wieder. Dann laufe ich schnell weg.

Die haben hier einen Balkon, aber da ist es immer so laut und ich gehe da nicht hin. Ich schaue manchmal aus dem Fenster und dann erklärt die Frau mir, dass das Autos sind. Hab ich noch nie gesehen diese komischen Dinger. Aber sie faszinieren mich.

Und machen mir Angst.

Heute ist ein lustiger Tag und wir spielen ganz viel. Aber manchmal brauche ich eine Pause und putze mich und muss ein Nickerchen machen. Diese Menschen sind schon angstrengend. Immer wollen die was von einem. Aber die können auch toll streicheln. Wenn ich mal keine Lust mehr habe, dann zeige ich denen das schon.

 

Dienstag 17.08.2010

Heute morgen um 6:44 wecke ich die Frau. Mir ist langweilig und ich will spielen. Die hat irgendwie keine Lust und schmeißt meine Teddy und schleicht sich dann wieder ins Bett. Ich schaue mal nach ihr und schleiche mich hinterher. Dann hüpfe ich zu ihr ins Bett und lasse mich von ihr kraulen. Das kann die echt gut. Ich bleibe noch ein bisschen im Bett und gehe dann wieder spielen. Ich wecke sie einfach in einer Stunde nochmal.

Heute ist es langweilig. Ich bin müde und die Sonne scheint gar nicht. Ich kriege wieder viel zu essen. Die Leute haben sich ganz komische Sachen einfallen lassen.

Jedes mal wenn ich mich strecke und meine Krallen ein bisschen an dem Sofa stutzen will nehmen sie mich hoch und tragen mich zu so einem komischen Baum.

Dann nehmen sie meine Pfoten und tatschen sie gegen den Stamm. Dann fangen sie an daran herum zu kratzen. Sowas hab ich noch nie gesehen. Ich schaue mir das ganze schauspiel an, tu so als würden sie das ganz klasse machen und gehe dann weiter meine Krallen am Sofa stutzen. Dann geht das wieder von vorne los. Irgendwie idiotisch sich die Krallen an so einen Stamm zu wetzen, wo das doch am Sofa viel besser geht.

Manchmal kommen die Menschen ganz hektisch auf mich zu. Dann flüchte ich lieber. Aber hinterher stellt sich immer heraus, dass die mir gar nichts böses wollen. Ich glaube hier kann ich vorerst bleiben.

Ich mache jetzt noch ein Nickerchen und dann werde ich mir einen aussuchen der noch ein bissche mit mir spielt

 

 

Mittlerweile ist eine Wochen und noch ein paar Tage vergangen. Mir geht es hier sehr gut und ich schlafe viel. Das Wetter ist zwischendurch gar nicht gut. Das macht mir zu schaffen. Mittlerweile haben die Menschen mir eine Decke unter den Tisch gelegt. Da schlafe ich meistens. Aber manchmal schlafe ich auch auf der Couch oben. Die ist immer sehr sauber. Nach diesen ganzen Tagen habe ich sehr viel mehr Spielzeug als in meinem ganzen Leben. Ich habe so keine Blumen aus Stoff. Die Rasseln dann immer so lustig. Und eine Maus an einem Band. Die Wohnung habe ich schon ausgiebig erkundigt und überall finde ich Spielzeug, Decken und zwischendurch, wenn ich ganz dolle suche, auch Leckerlies. Das is wirklcih Spitze. in den letztenTagen ist es immer ein bisschen langweilig. Der Mann ist fast den ganzen Tag weg und die Frau schläft dann immer. Ich wecke sie oft, damit sie mit mir spielt, aber sie ist immer so müde. Um 5:55 gibt es meistens frühstück. Und wenn mein Napf leer ist, dann füllt er sich immer durch Zauberei. Zwischendurch gibt es auch mal ein Stück frisches Putenfleisch. Ich habe heraus gefunden, dass Fisch mein Lieblinsgessen ist.

Auch verschiedenes Streu hab ich hier schon gesehen, in meiner Toilette. Das eine hat ganz merkwürdig gerochen. Dann wollte ich mein klo nicht benutzen und hab in die Badewanne gemacht. Dann hab ich mich versteckt. Die Frau hat das dann gesehen und ist auf mich zu gekommen. Ich dachte, die haut mich, aber sie sah nicht mal böse aus. Sie hat gesagt, das Streu sei gut und pflanzlich oder sowas. Aber ich mochte es nicht. Kurze Zeit später hat die Frau mich hochgenommen und ins Bad gebracht. Dann hat sie mich vor meinem Klo abgestellt. Ich fragte mich schon, was sie vorhat. Das klo roch wieder vertraut und als ich später nachgeschaut habe, war das Häufchen in der Badewanne auch weg. Ich habe keinen Ärger bekommen und seit dem gehe ich auch wieder auf meine Toilette.

Gestern war ein doofer Tag, Richtig doof. Ich wurde gegen Nachmittag wieder in die Kiste gesperrt. Mein Teddy war auch wieder da und auch meine Decke.

Ich dachte schon, ich muss wieder zurück zu den anderen Menschen. Wir stiegen wieder in dieses warme Brumm Dingen was die Menschen Autos nennen. Aber wir fahren gar nicht so lange.

Die Frau hält mir immer wieder den Finger in die Kiste und ich weine wieder ganz laut. Die Frau redet mit mir in einer ruhigen Stimme. Das beruhigt mich ein bisschen.

Wir steigen wieder aus und dann geht die Kiste auf.

Da sind viele Menschen und auch ein Mann. Der fasst mich an. Dann werde ich von meinen Menschen weg genommen. Ich weine und flehe, aber mein Mensch hilft mir nicht. Sie schaut nur so verzweifelt. Vielleicht hat sie auch Angst.

Die legen mich auf so eine kalte Oberfläche und halte mich fest. Dann wird es dunkel und wieder hell und wieder dunkel. Ich fürchte mich so sehr. Ich möchte wieder nach Hause. Warum sind alle so gemein.

Der Mann träufelt mir noch was feuchtes in den Nacken und es geht wieder in die Kiste. Wir sind bestimmt schon stundenlang unterwegs.

Die Menschen reden noch und ich höre wie mein Mensch schnieft. Das hat sie vor ein paar Tagen schon mal getan. Die is manchmal echt komisch.

ich bin schon ein bisschen ruhiger und habe keine Kraft mehr zu kämpfen. Als wir wieder zu hause sind, dann weint mein Mensch ganz doll und ich weiß nicht was ich machen soll. Ich gehe immer wieder zu ihr und sie berührt mich und weint. Ich weiß gar nicht was los ist und lege mich erst mal schlafen.

 

Als ich wieder wach werde ist Besuch da. Ich kenne das Mädchen schon vom sehen her aber ich traue ihr nicht. Vielleicht will die mir weh tun. Ich möchte jedenfalls spielen und mache auf mich aufmerksam. Auch merke ich einen Katzenhunger und als ich in die Küche gehe, steht da eine große Schale Thunfisch. Lecker. Das ist lieb.

Heute schlafe ich noch eine ganze Weilem weil ich irgendwie erschöpft bin.

Morgen ist schon wieder ein anderer Tag. Mal schauen, was die Menschen sich noch so einfallen lassen




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung